PIR-/PUR-Knappheit

8. Juni 2017

Seit Mai/Juni 2017 sind nur noch selten PIR- und PUR-Dämmungen erhältlich!

Gründe sind Probleme bei grossen Herstellern mit der Produktion von MDI (Methylendiphenylisocyanat), welches als Grundstoff für die Herstellung von PIR und PUR dient. Eine Entspannung der Situation ist nicht in Sicht.

Weitere Infos können z.B. hier (Info Bauder, Info Puren, Energieheld-Blog) nachgelesen werden oder direkt im Internet.

Betroffen von der Knappheit sind vor allem Bauten in der Ausführung, während Bauten in der Planungsphase mit Ausführung ab 2018 nicht bzw. weniger betroffen sind.

Da PIR/PUR Dämmstoffe sehr gute Dämmeigenschaften aufweisen, ist es kaum möglich diese Produkte mit anderen Dämmstoffen zu ersetzen, wenn die Aufbauhöhe nicht verändert werden darf. Wir zeigen nachfolgend mögliche Alternativen auf, wie die PIR/PUR-Dämmung ersetzt werden kann. Dies ersetzt keine bauphysikalische Beurteilung, d.h. der Materialwechsel muss von Fall zu Fall beurteilt werden, und die Umsetzung ohne Beratung erfolgt auf eigenes Risiko.

Dämmdickenerhöhung gegenüber 10cm PUR vlies mit 0.026W/mK:

Faktor 1.35 für XPS mit 0.035W/mK (14cm)

Faktor 1.04 für XPS mit 0.027W/mK (10cm, d.h. unveränderte Dicke!)

Faktor 1.27 für EPS mit 0.033W/mK (14cm)

Faktor 1.12 für EPS mit 0.029W/mK (12cm)

Dämmdickenerhöhung gegenüber 10cm PUR alu mit 0.020W/mK:

Faktor 1.75 für XPS mit 0.035W/mK (18cm)

Faktor 1.35 für XPS mit 0.027W/mK (14cm)

Faktor 1.65 für EPS mit 0.033W/mK (18cm)

Faktor 1.45 für EPS mit 0.029W/mK (16cm)

Kann/ darf die ursprünglich geplante Dicke der Konstruktion aufgrund von Dachranddetails, Schwellenhöhen etc. nicht erhöht werden, so ist nur der Einsatz von Hochleistungswärmedämmung auf Aerogelbasis oder Vakuumdämmungen bzw. Kombinationen davon mit EPS/XPS möglich.
Nehmen Sie dazu bitte Kontakt mit uns auf.